Tiroler Tageszeitung: Verborgene Kräfte im Garten

Er herrschte über manikürte Parkanlagen, jetzt spürt er den Erdstrahlen nach: Peter Fi­scher-Colbrie über verwaiste Alleen, Kraftorte im Garten und unhöfliche Vegetarier.

Peter Fischer-Colbrie: Als Naturwissenschafter war ich da auch immer skeptisch. Aber ich habe in Schönbrunn gesehen: Manche Orte waren überlaufen und andere, wie der wunderschöne Fächer, immer leer, und in gewissen Alleen sind die Leute immer rechts gegangen. Mit Verkehrslärm, Sonne, Schatten etc. konnte ich mir das nicht erklären.

Ein chinesischer Experte hat Ihnen geholfen?

Fischer-Colbrie: 1999 wollte Prof. Jes Lim aus China, ein Feng-Shui-Meister, durch Schönbrunn geführt werden. In einer Allee hatten einige Bäume eine Stammwucherung, ich habe ihm erklärt, sie hätten einen Virus. Er hat gesagt: „Ja, aber weil eine Wasserader drunter ist.“ Er hat das mit der Hand gespürt: Alle Bäume auf dieser Linie hatten Wucherungen. Beim Fächer ist er richtig zurückgeprallt und konnte nicht weiter. Das war früher ein Richtplatz der Türken. Da habe ich gemerkt, es gibt auch andere Kräfte, und mir vorgenom­men, dem in der Pension nachzugehen.

http://www.tt.com/%C3%9Cberblick/Chronik/ChronikInnsbruckLand/4845629-6/verborgene-kr%C3%A4fte-im-garten.csp

[jamiesocial]

Dieser Beitrag wurde unter Gartengestaltung/-planung, Geo- und Elektrobiologie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blue Captcha Image
Refresh

*